APPLIKATIONSBERICHT

Analyse von Ölen mittels ICP-OES mit radialer Plasmabetrachtung

Die Elementanalyse von Öl ist für viele Laboratorien und für Raffinationsprozesse von großer Bedeutung. Dabei werden verschiedenste Proben, Rohöl, neues und gebrauchtes Schmieröl, Benzin oder Diesel analysiert; dabei sind die zu untersuchenden Elemente je nach Produkt unterschiedlich.

Bei der Analyse von Rohöl spielen vor allem Schwefel, Alkali-Elemente, Vanadium, Kupfer, Nickel, Eisen, Arsen und Phosphor eine wichtige Rolle, um die Deaktivierung von Katalysatoren während der Raffination zu vermeiden. Bei der Analyse von Abriebmetallen in Schmieröl zeigen Elemente wie Aluminium, Kupfer, Nickel oder Eisen Verschleiß an ölgeschmierten Komponenten. Andere Elemente wie Silizium, Magnesium oder Kalium können auf eine Kontaminierung des Öls hindeuten. Zudem muss die korrekte Beigabe von Additiven wie Molybdän, Calcium, Barium, Phosphor und Zink kontrolliert werden.

ICP-OES-Geräte sind aufgrund ihrer Multi-Element-Fähigkeit, der großen Linearität, hohen Stabilität und niedrigen Nachweisgrenzen sehr gut für die Öl- und Treibstoffanalyse geeignet bzw. werden in Standardprozeduren als Analysetechnik vorgeschlagen.

Dieser Bericht beschreibt die Analyse mit dem SPECTRO ARCOS mit radialer Plasmabetrachtung als eine einfache, schnelle, genaue und präzise Methode für die simultane Bestimmung von Spurenelementen, Abriebmetallen, Additiven sowie Chlor und Schwefel in Ölmatrices. Einfache Probenvorbereitung, niedrige Nachweisgrenzen und ein hoher Probendurchsatz sorgen für niedrige Analysekosten und ermöglichen den Einsatz in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten der Petrochemie.

Registrierung